Romano Guardini
1885 - 1968


Foto von Romano Guardini


Die Lebensdaten


Romano Guardini, geboren 1885 in Verona, 1886 Übersiedlung der Familie nach Mainz (Vater Konsul). Studium der Natur- und Staatswissenschaft, danach der Theologie an verschiedenen Universitäten. 1910-1920 mit Unterbrechungen in der Seelsorge. 1923 Professor für Religionsphilosophie und Christliche Weltanschauung in Berlin, 1939 entlassen. 1945 Universität Tübingen, 1949 München. Friedenspreis des Deutschen Buchhandels, Pour le Merite, Großes Bundesverdienstkreuz. Gestorben 1. Oktober 1968.


Vom Geist der Liturgie


Dieses klassische Buch Romano Guardinis stand am Beginn der liturgischen Bewegung. Es hat die Entwicklung, die u. a. zur Einführung der Muttersprache in der heiligen Messe durch das Konzil führte, mitbegründet und entscheidend beeinflusst. Dennoch ist es auch heute noch nicht überholt. Im Gegenteil: nach den Erfahrungen mit der Liturgie-Reform liest man es in neuem Licht. Die Jahre seit seinem Erscheinen waren nicht nur die Jahre des liturgischen Fortschritts, sie waren auch Jahre des Vergessens. Entscheidende Einsichten Romano Guardinis sind in die Gestaltung des modernen Gottesdienstes noch nicht eingegangen. Werden unsere Kirchen darum leerer, weil wir - trotz Liturgie-Reform - vom "Geist der Liturgie" noch nicht ergriffen wurden?


Die Technik und der Mensch - Briefe vom Comer See


Heute wird uns mehr denn je die Kehrseite von Wissenschaft und Technik bewusst. In Frage steht die "Menschlichkeit" technologischer Entwicklungen.
Um so aufschlussreicher ist es, noch einmal Guardinis Briefe vom Comer See aufzugreifen. In einem geradezu prophetischem Gespür empfindet er hier den Anbruch einer neuen Epoche, in der sich das Verhältnis des Menschen zur Natur grundlegend ändert. Vermittels der Technik entsteht eine vom Menschen geschaffene Natur, die der Mensch beherrscht. an der er aber auch leidet. Guardini, der keine Flucht vor der Technik predigt, entwickelt auch für heute wichtige Perspektiven für den Umgang mit Wissenschaft und Technik.